Ataa Oko Addo

Sargkünstler, Bildhauer und Zeichner

Ataa Oko Addo wurde 1919 in der Küstenstadt La in Ghana geboren und wuchs dort ohne Schulbildung auf. In seiner Jugend arbeitete er zunächst als Fischer, absolvierte dann von 1936 bis 1939 eine Schreinerausbildung in Accra. Bereits um 1945 begann er seine ersten figürlichen Särge herzustellen. Mit diesen in den 1950er Jahren noch ganz ungewöhnlichen Werken wurde er rasch in der ganzen Küstenregion berühmt. Heute gilt Ataa Oko als Pionier der ghanaischen Sargkunst.

Regula Tschumi lernte den Künstler während ihrer Feldforschung im Jahr 2002 kennen. Im 2006 stellte der über 80 jährige Oko in ihrem Auftrag und mit Unterstützung von anderen Schreinern erstmals einen figürlichen Sarg für ein westliches Kunstmuseum her. Ab dem Jahr 2004 widmete sich Ataa Oko dann im Auftrag von Regula Tschumi neu auch dem Zeichnen. So entstand, bis zu seinem Tod im Jahr 2012, ein ungewöhnliches grafisches Werk, dass dem westlichen Kunstbetrachter einen Einblick in die Kultur der Ga und in die spirituelle Welt des Künstlers vermittelt. Ataa Okos Zeichnungen befinden sich heute sowohl in der Sammlung der Collection de l’Art Brut in Lausanne als auch in verschiedenen Privatsammlungen.

 

Ataa Okos Zeichnungen und Särge wurden seit dem Jahr 2006 in verschiedenen Kunstausstellungen gezeigt: erstmals im Kunstmuseum Bern, dann in der Collection de l’Art Brut in Lausanne in einer Einzelausstellung, im Musée d’ethnographie Neuenburg und letztmals in der Kunsthalle Hamburg im 2020, um nur einige Ausstellungen zu erwähnen.

Mehr zu Ataa Oko Addo:

 

Ataa Oko AddoRegula Tschumi (Hg.), Edition Clandestin 2020.

 

Wikipedia

 

Film der CAB: Ataa Oko and the spirits