Kontakt / Anfrage

Dr. phil. Regula Tschumi
Nesslerenweg 114
CH-3084 Wabern

Die Reproduktionsrechte der auf dieser Webseite publizierten Fotos und Archiv-Bilder sind, wenn nicht anders vermerkt, bei Regula Tschumi.

Minimalste Anforderung bei der
Verwendung eines Fotos ist ein Bildquellenhinweis:
© by Regula Tschumi

Regula Tschumi behält sich vor, die unerlaubte Verwendung eines Bildes rechtlich zu verfolgen sowie mit Hilfe von ProLitteris Schadensersatzzahlungen für Urheberrechtsverletzungeneinzufordern.
www.ige.ch

Die Verfügbarkeit dieses Bildes kann erst beim Kauf garantiert werden.
Regula Tschumi behält sich vor,
je nach Verwendungszweck ein Bild bzw. Bilder nicht freizugeben.

Bitte Belegexemplar Ihrer Publikation an Regula Tschumi senden. Danke.

    Kontakt / Anfrage

    Dr. phil. Regula Tschumi
    Nesslerenweg 114
    CH-3084 Wabern

    Die Reproduktionsrechte der auf dieser Webseite publizierten Fotos und Archiv-Bilder sind, wenn nicht anders vermerkt, bei Regula Tschumi.

    Minimalste Anforderung bei der
    Verwendung eines Fotos ist ein Bildquellenhinweis:
    © by Regula Tschumi

    Regula Tschumi behält sich vor, die unerlaubte Verwendung eines Bildes rechtlich zu verfolgen sowie mit Hilfe von ProLitteris Schadensersatzzahlungen für Urheberrechtsverletzungeneinzufordern.
    www.ige.ch

    Die Verfügbarkeit dieses Bildes kann erst beim Kauf garantiert werden.
    Regula Tschumi behält sich vor,
    je nach Verwendungszweck ein Bild bzw. Bilder nicht freizugeben.

    Bitte Belegexemplar Ihrer Publikation an Regula Tschumi senden. Danke.

      Regula Tschumi

      Dr. phil. Ethnologin

      «Meine verschiedenen Tätigkeiten bewegen sich auf der Schnittstelle zwischen Kunst und Kunstvermittlung. Die Grenzen von Wissenschaft und Kunst, von Theorie und Praxis lösen sich in meiner Arbeit weitgehend auf. Ich entwickle unter anderem mit ghanaischen Künstlern und Kunsthandwerkern Skulpturen oder Gemälde für private Auftraggeber und Museen oder setze mit den Künstlern meine eigenen Projekte um. In dieser Zusammenarbeit entstehen innovative Kunstwerke, die ich schon mehrmals erfolgreich an wichtige Ausstellungen vermitteln und in Museumssammlungen integrieren konnte.»

       

      «Zeichnungen und Skulpturen waren und sind für mich auch im Zusammenhang mit meiner kunst- und religionsethnologischen Forschung in Afrika wichtig. So habe ich über die vom Künstler Ataa Oko hergestellten Zeichnungen viel zu den religiösen Vorstellungen und zur Kultur der Ga in Ghana erfahren. In meiner Rolle als Kunst- und Kulturvermittlerin ist es mir deshalb wichtig, dass die von mir vermittelten Werke westlichen Betrachtern auch einen Einblick in die afrikanischen Kulturen ermöglichen.»

      Regula Tschumi von Bern war bis im Jahr 2002 bei der Swissair tätig. Sie studierte 1996 bis 2003 berufsbegleitend Ethnologie, Kunstgeschichte und Religionswissenschaften in Bern. 2007 bis 2013 folgte ein Doktorat in Ethnologie an der Universität Basel zu den figürlichen Särgen und Sänften in Ghana. Seit 2002 verbrachte sie im Rahmen ihrer ethnologischen Forschung sechs Monate in Zanzibar und mehr als fünf Jahre in Ghana.

      Regula Tschumi publizierte verschiedene Artikel und Fotografien in Kunstkatalogen und Fachzeitschriften sowie zwei Text-Bildbände zu den figürlichen Särgen und Sänften der im Süden Ghanas lebenden Ga.

      Seit 2006 Beteiligung an verschiedenen Ausstellungsprojekten als Co-Kuratorin, Kunstvermittlerin und Fotografin. Unter anderem am Kunstmuseum Bern, am Centre Pompidou in Paris, an der Collection de l’Art Brut in Lausanne und am Musée d’ethnographie Neuchâtel.

       

      Media

      Foto Preise und Auszeichnungen

      Preise

      ND Neutral Density Photography Awards 2023 
      Bronze Medal (Kategorie daily life)
      Siena International Photo Awards SIPA 2023 (Kategorie Journeys & Adventures) 2ter Preis
      JMCA Julia Margaret Cameron awards 2023  (Kategorie Street photography to women seen by women) Erster Preis  
      PISPA Paris International Street Photo Awards:
      Silver Medal (Kategorie classic street) 2022
      PISPA
      : Silver Medal (Kategorie children & street) 2022
      Print Swap
      NY Erster Preis 2021
      Patti Fogarty Preis (Women Street Photographers NY) 2021
      ISPF Italian Street Photography Festival: Erster Preis 2020
      Miami Street Photography Festival 2019 3ter Preis MSPF 

       

      Finalistin
      Italian Street Photo Festival Rom 2024
      Women Street Photographers Jahresausstellung NY 2024
      Livorno Photo Meeting 2023
      Eyeshot Open Call 2023
      Italian Street Photography Festival Rome 2023
      The FC’Diary Open Call 2023
      Women Street Photographers Jahresausstellung NY 2023
      Women Street Photographers virtual exhibition 2023
      PISPA Honorable Mention (category children & street) 2022
      Women Street Photographers in Hyderabad 2022
      Eyeshot Open Call 2022
      Foto Biennale Guayaquil Ecquador 2022
      Italian Street Photography Festival Rome 2021
      World Water Day Contest 2021
      Women Street Photographers New York 2020
      Fujifilm Moment Street Photo Awards Polen 2020
      Women Street Photographers Trieste Photo Days 2020
      Siena International Photography Awards SIPA 2020
      Women Street Photographers Kuala Lumpur 2020
      London Street Photography Festival LSPF 2020 
      Italian Street Photo Festival Rome 2020
      Women Street Photographers New York 2019 
      Women Street Photographers Brüssel 2019

      Fotografien in Gruppenausstellungen

      2024
      Foto Festival Lenzburg
      25.5.-23.6.2024
      Brussels Street Photography Festival in Bruxelles.
      30.5.- 2.6.2024
      Italian Street Photo Festival in Rom.
      26.-28.4.24
      Belluno Photo Festival in Belluno, Italien.
      25.4.-9.6.2024
      Women Street Photographers Annual Exhibition in NY City.
      12.4.-29.4.2024
      Xposure International Photography Festival Sharjah, United Emirates.
      28.2.-5.3.2024

      2023
      Street sans Frontières, Paris 10 – 12.11.2023
      The Human Being, Gewinner und Finalisten des Eyeshot Open Call 2023, 3.11. – 28.1.2023 in Neapel
      People Sharing all the World, SIPA awards in Siena 1.10.-19.11.2023
      Ballarat International Foto Biennale, Australien
      26.8.-22.10.2023
      Treviso Photographic Festival, Italien 5.9. – 24.9.2023
      Women Street Photographers, Jahresausstellung NY, 14. – 30.4.23
      53 Women Street Photographers
      Virtuelle Ausstellung von Gulnara Samoilova 15.2.-10.3.2023

      2022
      Foto Festival Hyderabad
      Women Street Photographers am Foto Festival Hyderabad in Indien 18.11. – 19.12.22
      Eyeshot Open Call 2022 
      Eyeshot Galleria del Cembalo in Rom 17.11.-21.11.22
      Worlds of Women an den Trieste Photo Days
      in Triest, Italien 25.10. – 6.11.2022
      Treviso Photographic Festival, Kurator Fabio Cavessago
      6.9. – 25.9.2022
      Die Geister spielen Fussball. Eine von Regula Tschumi kuratierte Ausstellung im Museum der Völker in Schwaz, Tirol 28.5. – 30.9.2022
      Street Sans Frontières Ausstellung in Paris 27.5. – 29.5.2022
      ClampArt Gallery New York, PrintSwap

      2021
      6th Biennial of Fine Art and Documentary Photography
      Fotonostrum Gallery Barcelona, 9.12. – 8.1.2022
      National Museum der Anthropologie in Villahermosa, Tabasco, Mexico. Gruppenausstellung von Women Street Photographers
      4.11. – 4-12.2021
      Venice Photo Lab 2021, Kurator Fabio Cavessago, Venedig 7.9. – 17.10.2021
      Treviso Photographic Festival, Kurator Fabio Cavessago
      7.9. – 23.9.2022
      50 Women Street Photographers
      Online Schau von Gulnara Samoilova WSP 29.8.-31.10.2021
      GHANA! Eine von Regula Tschumi kuratierte Ausstellung mit ihren Fotos, mit Werken von Kudjoe Affutu und Moses Agoe 20.8. – 26.8.2021
      casita Ausstellungen
      50 Women Street Photographers
      Online Schau von WIS 2.5. – 1.7.2021
      Double Trouble (Eine Ausstellung, die zum  Head On Photo Festival 2020 in Sidney gehörte) Brisbane, Australien 9.3. – 28.3.2021
      Fujifilm Moment Street Photo Awards Kulturzentrum Gaudemater, Czestochowa, Polen 1.2. – 26.2.2021

      2020
      85 Women Street Photographers
      Art Space PS109, 215 East 99 Street, New York 12.12.2020 – 2.1.2021
      40 Women Street Photographers am Indian Photo Festival
      Kuratiert von Gulnara Samoilova, Hyderabad 12.11. – 13.12.2020
      Double Trouble
      Gruppenausstellung Head On Photo Festival, Sidney 9.11. – 30.11.2020
      Siena International Photo Awards, Siena 24.10. – 29.11.2020
      56 Women Street Photographers in der Accademia Scaglia, Trieste Photo Days, kuratiert von Gulnara Samoilova, 24.10. – 20.11.2020
      40 Fotografinnen am Kuala Lumpur Photography Festival
      Online Ausstellung von Gulnara Samoilova 19.8. – 19.9.2020
      Double Trouble Gruppenausstellung im Head On Photo Festival, Sydney 1.5. – 17.5.2020

      2019
      Women Street Photographers: Artspace PS109, New York City 12.12. – 2.1.2020
      Miami Street Photography Festival: History Miami Museum, Miami 5.12. – 8.12.2019
      Women Street Photographers: 36 Fotografinnen in Muntpunt, Brüssel, 4.10. – 12.10.2019
      Mit dem Linienbus ins Jenseits Fantastische Särge aus Ghana  — Museum für Sepulkralkultur Kassel, BRD
      10.8. – 27.10.2019
      ImageNation Galerie des Arènes, Arles 15.7. – 20.7.2019
      Street Sans Frontières Foto Ausstellung in Paris 17.5. – 19.5.2019

      2018
      Shapes of the Ancestors: Bodies, Animals, Art, and Ghanaian Fantasy Coffins — Mathers Museum of World Cultures, Bloomington, USA
      Celebration! — Dauerausstellung des Museums Aan de Stroom, Antwerpen
      Street Sans Frontières Foto Ausstellung in Paris
      Unvergessen machen — Museum der Völker, Schwaz im Tirol

      2017
      Bis 2021 L’impermanence des choses —Dauerausstellung des Musée d’ethnographie, Neuchâtel — MEN
      Accra — Portraits of a City
       — ANO Galerie Accra, Eine Ausstellung von Nana Oforiatta Ayim
      Jambo Afrika — Tropenhaus,  Wolhusen

      2016
      Bis 2018 C‘est la vie — Naturhistorisches Museum, Bern

      2014
      Diesseits – Jenseits – Abseits. Bestattungsrituale weltweit — Museum der Universität, Tübingen

      2013
      Les Hors-Champs de L‘Affiche Musée d‘ethnographie, Neuchâtel MEN

      2012/2013
      Hors-Champs — Musée d‘ethnographie, Neuchâtel MEN

      2011
      Griff Rhys Jones’ Ghanaian fantasy coffin — Sainsbury Centre for Visual Arts, Norwich
      People and Possession Gallery National Museums Scotland, Edinburgh
      Living and Dying Gallery — (2011 bis 2015) British Museum, London

      2008
      Der letzte Schnaufer Luftmuseum, Amberg

      2007
      Six Feet Under — Deutsches Hygiene Museum, Dresden
      Six pieds sous terre — Fotoforum Meyrin, Genf 

      2006
      Six Feet Under — Kunstmuseum, Bern

       

      Bildvorträge

      2023
      9.3.2023 U3a Neuchâtel Ateliers 2023
      8.2.23 Domicil Egelmoos, Bern

      2022
      15.11.2022 Université du 3e âge / U3a La Chaux-de-Fonds
      11.11.2022 Université du 3e âge / U3a Neuchâtel
      9.11.2022 Université du 3e âge / U3a Bienne
      11.8.2022 Museum der Völker Schwaz, Austria
      23.1.2022 Collection de l’Art Brut Lausanne

      2021

      18.11.2021 UNAB Bern (Université des Ainés de langue française Berne)
      24.8.21 Provisorium 46 Bern im Rahmen der Ausstellung GHANA!
      31.1.21 Musée d’Ethnographie MEG, Genf (annulliert wegen Covid 19)

      2020
      2.11.2020 Museum of History, Bern (annulliert wegen Covid 19)
      24.10.2020 Kunstmuseum, Bern (annulliert wegen Covid 19)
      7.10.2020 Domicil Egelmoos, Berne
      28.5.20 Kunsthalle Hamburg (annulliert wegen Covid 19)

      2019
      28.11.19 Museum Fünf Kontinente, München
      7.11.19 UNAB (Université des Aînés de langue française Berne), Bern
      8.3.19 Domicil Egelmoos, Bern

      2018
      7.11.18 Domicil Egelmoos, Bern.
      2.11.18 Cité Seniors in Zusammenarbeit mit dem Musée d’ethnographie MEG, Genf.
      25.10.18 Kunst (Zeug) Haus, Rapperswil.
      22.10.18 Museum der Völker, Schwaz.
      28.4.18 Domicil Egelmoos, Bern.
      21.4.18 Musée d’ethnographie MEN, Neuchâtel.
      19.4.18 Museum der Völker, Schwaz. 

      Foto Publikationen in Bildbänden, Museumskatalogen und Künstler Monografien (Eine Auswahl ohne eigene Text-Bildbände)

      2023 Eyeshot Open Call Edition; Marco Savarese (ed), Magazin 11.
      2022 Eyeshot Open Call Edition; Marco Savarese (ed), Magazin 10.
      2022 Trauern; Brigitte Kölle (Hg.) Kunsthalle Hamburg, Wagenbach: Berlin.
      2022 WOW: Worlds of WomenA collective tribute to women.
      2021 Tales of the Unwritten. A tribute to street photography.
      Exhibitaroundbookshop
      2021 Women Street Photographers; Gulnara Samoilova (Hg.), Prestel: München/London/NewYork.
      2018 Bastomania: M.S. Bastian & Isabelle L.; Künstlermonografie, Scheidegger und Spiess, Zürich.
      2018 L’impermanence des choses, Sammlungskat. Musée d’ethnographie Neuchâtel.
      2017 Arts of Global Africa; Sammlungskat. Newark Museum, Newark, New Jersey.
      2013 Hors-Champs; Ausstellungskat. Musée d’ethnographie Neuchâtel.
      2012 Another Anthology of Black Humor; Ausstellungskat. MMK Frankfurter Zollamt, Frankfurt.
      2010 Anthologie de l’humour noir; Ausstellungskat. Centre Pompidou, Paris.
      2010 Ataa Oko; Ausstellungskat. Collection de l’Art Brut, Lausanne.
      2006 Six Feet Under; Ausstellungskat. Kunstmuseum Bern.

      Fotos in Tageszeitungen, Magazinen und Zeitschriften (Auswahl)

      FAZ Quarterly BRD; Eyeshot Magazine IT; Soul-of-Street, BRD; Apartamento Magazine SP; Internazionale IT; Royal Photographic Society Journal, GB; Eyeshot Magazin, IT; Eine Welt, BRD; GEO, BRD; Welt am Sonntag, BRD; Science & Vie,FR; Süddeutsche Zeitung Magazin, BRD; ARTMAPP, BRD; Drunter & Drüber, BRD; Selvedge Magazine, GB; Art Africa, SA; African Arts, USA; Art Forum, USA; Courrier Japon, J; Panorama, IT; Das Magazin, CH; Africa e Mediterraneo, IT; L’Illustré, CH; Zeitpunkt, CH

      Video- und Multimediaproduktionen; online Texte

      2022
      Fünf kurze Videos mit Foto- und Filmdokumentationen über den Künstler Ataa Oko aus Regula Tschumis Archiv für die Ausstellung «Die Geister spielen Fussball» im Museum der Völker in Schwaz.
      Regie und Produktion: Jonathan Howald & Paul Musset, Jopo Production, Paris.
      Titel :
      Fantastische Alltagsinspiration
      In Sänften und Särgen
      Von göttlichen Verwandlungen
      Illustrierte Dokumentation
      Gegen das Vergessen zeichnen

      2021
      Buried Treasures: Coffin Art in Ghana
      Ein Interview mit Regula Tschumi über ihre Arbeit in Ghana — Apartamento magazine

      2017
      Im Kopf des Pulp — Ein Film von Grégoire Mayor mit Foto- und Filmdokumentationen von Regula Tschumi zu den «Africa Pulp» in der neuen Dauerausstellung des Musée d’ethnographie Neuchâtel, französisch —  MEN

      Ataa Oko: A glimpse inside the amazing world of Ghanaian funerals and how the carpenter Ataa Oko became an artist — Text und Bilder von Regula Tschumi im online Magazin Interwoven: the fabric of things — ataa-oko

      2016
      Gross. Dinge Deutungen Dimensionen — Museum der Kulturen Basel — Kurzfilm zur Ausstellung: Sarg in Form eines Hummers 

      Im Huhn begraben — Multimediaproduktion von Regula Tschumi (Fotos & Text) und Fabian Biasio (Text, Videos & Schnitt), deutsch — Letzte Reise

      Dia de Muertos — Einladung an die Toten — Multimediaproduktion von Regula Tschumi (Fotos & Text) und Fabian Biasio (Videos & Schnitt), deutsch — Letzte Reise

      2010
      Ataa Oko et les esprits — Film von Philippe Lespinasse, Regula Tschumi & Andress Alvarez: Lausanne/Le Tourne, Parti de l’Art Brut/LoKomotive Films, 20 Min., französisch & englisch.

      2009
      Ghana. Sépulture sur mesure Film von Philippe Lespinasse, Grand Angle Production

      2006
      Die vergrabenen Schätze der Ga Filmische Impressionen von Regula Tschumi. 35 Min., Video zur Ausstellung «Six Feet Under» im Kunstmuseum Bern

      Der Altmeister Ataa Oko Addo Filmische Impressionen von Regula  Tschumi. Video, 14 Min. zur Ausstellung  Six Feet Under

       

      Publikationen

      2021

      Neuerscheinung: Ataa Oko Addo (englisch)

      Ed. Regula Tschumi; authors Sarah Lombardi, Regula Tschumi, Lucienne Peiry, Atta Kwami
      ISBN 978-3-907262-05-4

      Edition Clandestin

      The artist Ataa Oko Addo (1919 – 2012) of La in Ghana is seen as a pioneer of the world-famous Ghanaian coffin art. In 2002, after he first met the Swiss ethnologist and photographer Regula Tschumi, the former coffin artist, now aged over 80, began to draw. Until his death, Ataa Oko produced a unique body of graphic work, that provides insight into Ghanaian culture and the spiritual world of the artist.

       

       

       

      2021

      Neuerscheinung: Ataa Oko Addo (französisch)

      Ed. Regula Tschumi; avec des textes de Sarah Lombardi, Regula Tschumi, Lucienne Peiry et Atta Kwami
      ISBN 978-3-907262-06-1

      Edition Clandestin

      L’artiste Ataa Oko Addo (1919 – 2012), originaire de La au Ghana, a été un pionnier de l’art du cercueil ghanéen, aujourd’hui mondialement connu. En 2002, après sa rencontre avec l’ethnologue suisse Regula Tschumi, l’ancien artiste du cercueil a commencé à dessiner à l’âge de plus de 80 ans. Jusqu’à sa mort, une œuvre graphique unique a été crée, donnant au spectateur occidental un aperçu de la culture ghanéenne et du monde spirituel de l’artiste.

       

       

      2020

      Ataa Oko Addo

      Hg. Regula Tschumi; mit Texten von Sarah Lombardi, Regula Tschumi, Lucienne Peiry und Atta Kwami
      ISBN 978-3-907262-04-7

      Edition Clandestin

      Der Künstler Ataa Oko Addo (1919–2012) aus La in Ghana war ein Pionier der heute weltberühmten ghanaischen Sargkunst. 2002, nach seiner Begegnung mit Regula Tschumi, begann der ehemalige Sargkünstler im Alter von über 80 Jahren zu zeichnen. So entstand bis zu seinem Tod ein einzigartiges grafisches Werk, das dem westlichen Betrachter einen Einblick in die Kultur Ghanas und in die spirituelle Welt des Künstlers vermittelt.

       

      2014

      Verborgene Kunst. 
Geschichte, Transformation und Sinn der figürlichen Sänften und Särge in Ghana

      Text & Fotos R. Tschumi

      22 x 28 cm, Halbleinenband

      ISBN 978-3-03828-098-9

      Edition Till Schaap, Bern

      R. Tschumis Text-Bildband basiert auf ihrer Dissertation und mehreren Jahren Feldforschung in Ghana. Erstmals stehen in dieser Publikation die figürlichen Sänften der Ga im Fokus. Sie werden im Kontext der Lebenswelt, aus der sie sich entwickelt haben und in der sie immer noch benutzt werden, untersucht und mit bisher unveröffentlichtem Bildmaterial dokumentiert.

      2022

      Mit figürlichen Särgen das Leben Feiern. Zum Werk von Ataa Oko und Kudjoe Affutu

      Text und Bilder R. Tschumi in Trauern, Brigitte Kölle (Hg), Klaus Wagenbach Berlin, S. 68-72. ISBN 9783803137227,

       

      In der Ausstellung «Trauern. Von Verlust und Veränderung» (Kunsthalle Hamburg 7.2. – 2.8.2020) zeigten die ghanaischen Künstler Ataa Oko 80 Zeichnungen und Kudjoe Affutu verschiedene Objekte aus Holz. Regula Tschumis Text befasst sich mit der Geschichte der figürlichen Särge, geht den Fragen nach, was die Werke der beiden (Sarg-) Künstler verbindet und warum man in Ghana mit figürlichen Särgen das Leben feiert.

       

       

       

      2017

      Ataa Oko: A glimpse inside the amazing world of Ghanaian funerals and how the carpenter Ataa Oko became an artist 

      Text & Bilder von R. Tschumi im online Magazin Interwoven: the fabric of things —
      ataa-oko

      2014

      Concealed Art. The figurative palanquins and coffins of Ghana

      Text & Fotos R. Tschumi
      Englische Übersetzung M. Hartley und C. Kelly
      24 x 28 cm; Halbleinenband
      ISBN: 978-3-03828-017-0
      Till Schaap Edition, Bern

      2013

      Die figürlichen Sänften und Särge der Ga im Süden Ghanas. Geschichte, Transformation und Sinn einer künstlerischen Ausdrucksform von den Anfängen bis in die Gegenwart

      Dissertation Univ. Basel
      219 S. & Bildanhang

       

       

       

      2014

      The buried treasures of the Ga. Coffin art in Ghana

      Text & Fotos R. Tschumi
      Englische Übersetzung M. Hartley
      24 x 28 cm, Broschur
      ISBN 978-3-03828-016-3
      Edition Till Schaap, Bern

      Seit etwa fünfzig Jahren stellt die südghanaische Volksgruppe der Ga Särge in Form von Früchten, Tieren und Statussymbolen her und hat damit eine Tradition begründet, die hier erstmals umfassend in einem fundierten Text und in zahlreichen aussagekräftigen Abbildungen präsentiert wird.

      2016

      Die Pracht des Abschiednehmens. Einsichten in die Bestattungsriten der Ga

      Text & Fotos R. Tschumi in: «Drunter & Drüber. Das Magazin für Endlichkeitskultur», Part III, S. 8-11.

      2013

      The Figurative Palanquins of the Ga. History and Significance

      Text & Fotos R. Tschumi in
      «African Arts», 46, Nr. 4, November 2013, S. 60-73.

      englisch

      Die figürlichen Särge der Ga wurden lange Zeit als revolutionäre Erfindung eines autonomen Künstlers – des Sargschreiners Kane Kwei aus Teshi – gefeiert. R. Tschumis jüngste Forschungsergebnisse zeigen jedoch, dass sowohl die Wissenschaft als auch die Kunstwelt aufgrund mangelnder Informationen einem fogenreichen Irrtum aufgesessen sind. Dieser Text beleuchtet die Entstehung der figürlichen Särge aus den figürlichen Sänften und fasst die wichtigsten Forschungsergebnisse der Autorin zusammen.

      2013

      Hors-champs. Genèse de l’affiche de l’exposition

      Text & Fotos R. Tschumi im Ausstellungskatalog des MEN: «Hors-champs. Eclats du patrimoine culturel immatériel», S. 216-227.

      französisch

      Der Text von R. Tschumi geht den Hintergründen nach, die dazu geführt haben, dass die Kuratoren des Musée d’ethnographie Neuchâtel die Ethnologin damit beauftragt haben, das Plakat zur Ausstellung «Hors-champs» in Zusammenarbeit mit ghanaischen Schildermalern zu entwickeln.

       

      Dieses Buch ist vergriffen.

      2011

      Les trésors enterrés des Ga. L’art des cercueils au Ghana

      Text & Fotos R. Tschumi
      Französische Übersetzung O. Demange & S. Zoubir-Shaw
      ISBN 978-3-03828-017-0
      Till Schaap Edition, Bern

      Der deutsche Text wurde für die französische Übersetzung nochmals gründlich überarbeitet und mit neuen Fotos aktualisiert.

      2012

      Totenbett für einen Lebenden. Ein Sarg für das Centre Pompidou

      Text & Fotos von R. Tschumi im Ausstellungskatalog des Museums für Moderne Kunst, Zollamt Frankfurt: «Saâdane Afif: Another Anthology of Black Humor», S. 57-72; S. 88-93.

      deutsch & englisch

      2010

      Lit de mort pour un vivant. Un cercueil pour le Centre Pompidou

      Text & Fotos von R. Tschumi im Ausstellungskatalog des Centre Pompidou, Paris:  «Saâdane Afif: Anthologie de l’humour noir», S. 37-51; S. 56-61.

      französisch & englisch

      2010

      Ataa Oko et le langage formel des Ga

      Text & Fotos von R. Tschumi im Ausstellungskatalog der Collection de l’Art Brut, Lausanne: «Ataa Oko», S. 15-32.

      französisch

      2010

      Ataa Oko et les Esprits

      Video von Philippe Lespinasse, Regula Tschumi und Andress Alvarez
      16 Min., französisch & englisch
      Lausanne/Le Tourne, Collection de l’Art Brut/Lokomotiv Films, 2010

      2006

      Die letzte Ehre kommt zuerst. Ghanaische Bestattungsrituale und figürliche Särge

      Text & und Bilder R. Tschumi im Ausstellungskatalog des Kunstmuseums Bern: «Six Feet Under. Autopsie unseres Umgangs mit Toten / Autopsy of Our Relation to the Dead», S.114-125.

      deutsch & englisch

      2008

      The buried treasures of the Ga. Coffin art in Ghana

      Text & Fotos R. Tschumi
      Englische Übersetzung M. Hartley
      24 x 28 cm;
      ISBN 978-3-7165-1520-4
      Benteli Verlag, Bern

      Der deutsche Text von «Die vergrabenen Schätze der Ga» (2006) wurde für die englische Übersetzung überarbeitet und mit neuen Fotos aktualisiert.

       

      Dieses Buch ist vergriffen.

      2006

      Die vergrabenen Schätze der Ga. Sarg-Kunst aus Ghana

      Text & Fotos R. Tschumi;
      24 x 28 cm;
      ISBN: 978-3-7165-1413-9
      Benteli Verlag, Bern

      Seit etwa fünfzig Jahren stellen die Ga Särge in Form von Früchten, Tieren und Statussymbolen her und haben damit eine Tradition begründet, die hier erstmals umfassend in einem fundierten Text und in zahlreichen aussagekräftigen Abbildungen präsentiert wird. R. Tschumi geht der Geschichte dieser figürlichen Darstellungen in der Kunst und Religion Ghanas nach.

       

      Dieses Buch ist vergriffen.

      2004

      A Report on Paa Joe and the Proverbial Coffins of Teshie and Nungua, Ghana

      Text & Fotos von R. Tschumi in:
      «Africa e Mediterraneo», Nr. 47-48, S. 44-47.

      englisch & italienisch

      2003

      Mit geschärftem Blick. Kay Hassan in Johannesburg

      Text R. Tschumi im Ausstellungkatalog Kunsthalle Bern: «Kay Hassan», S. 40-43.
      englisch & deutsch