«Afrikanische Pulp»

Ein Projekt von M.S. Bastian & Isabelle L., Kudjoe Affutu und Regula Tschumi

Die «Pulp» Figur ist eine Erfindung der Künstler M.S. Bastian & Isabelle L. aus Biel. Nachdem die beiden im 2007 Miniatur-Särge von Kudjoe Affutu bei Regula Tschumi gesehen hatte, entstand die Idee, eine Serie «Afrikanischer Pulps» nach einer Skizze von M.S. Bastian von Kudjoe Affutu herstellen zu lassen; ein Projekt, das Regula Tschumi in Ghana betreut und dokumentiert hat. Im 2010 entstand eine zweite Serie «Afrikanischer Pulps». Diesmal war der Ausgangspunkt ein Besuch von M.S. Bastian und Isabelle L. im Tinguely Museum Basel, wo sie Kudjoe Affutus Hummer-Sarg und verschiedene seiner Miniaturen ausgestellt sahen. Inspiriert von diesen Werken liessen sie wieder in Zusammenarbeit mit Regula Tschumi eine zweite, grössere Gruppe «Afrikanischer Pulps» von Kudjoe Affutu herstellen.

Mehrere Pulp Figuren aus der ersten Serie von 2007 befinden sich in der Sammlung des Musée d’ethnographie Neuchâtel.  Seit November 2017 werden diese Figuren in der Dauerausstellung «L’impermanence des choses» zusammen mit einem dokumentarischen Film im MEN gezeigt.